Hypnose bei Angststörungen und Panik

Die Hypnose ist eine seit 2006 wissenschaftlich anerkannte Therapiemethode, die sich insbesondere bei der Behandlung von Angststörungen und Panikattacken als äußerst effektiv und wirksam erwiesen hat.

 

In meiner Praxis arbeite ich ursachenorientiert. Das bedeutet, dass wir in der Hypnose schauen, was hinter deiner Angst steckt. Welche unverarbeiteten Emotionen und Lebensereignisse stehen mit deiner Symptomatik im Zusammenhang? Was ist es das, da unbewusst brodelt und die Symptomatik verursacht? Wir geben den Emotionen die gesehen werden wollen Raum und dann zeige ich dir, wie du sie in der Hypnose ausheilen kannst. Ich bin dabei immer an deiner Seite und führe dich wie ein Reiseführer sicher durch den Prozess.

 

Eine andere Möglichkeit ist, dass Reize "ungünstig" miteinander verknüpft sind. Eine "einfache" Konditionierung ohne tiefen emotionalen Ursprung – dann zeige ich dir, wie du die Verknüpfung schnell und nachhaltig lösen kannst.

 

  

 

 

  

 

 

 

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein natürlicher Bewusstseinszustand, bei dem dein Bewusstsein – also das logische, und rationale Denken, die wertende und kritisierende innere Stimme – in den Hintergrund und dein Unterbewusstsein, sprich deine Gefühlswelt, dein Innerstes, in den Vordergrund tritt. 

 

Du bist körperlich tief entspannt, geistig jedoch äußerst konzentriert und aufmerksam. Dein Bewusstsein ist aber weder ausgeschaltet noch schläfst du.

Hypnosetherapie-Berlin

Vergleichen kannst du es mit dem Zustand kurz vorm Einschlafen: Dein Körper fühlt sich schon angenehm schwer und entspannt an. Dein Verstand ist aber noch leicht da. Deine Umgebung wird nebensächlich und die Gedanken ziehen immer schwereloser vorbei. Hypnose ist ein Zustand zwischen Wachsein und Schlaf. Du hast diesen natürlichen Zustand  – Hypnose – also ohne es zu wissen schon unzählige Male erlebt.  Allgemeine Fragen zur Hypnose beantworte ich dir hier: Häufige Fragen.

Warum eine Hypnosetherapie bei Angst & Panikattacken ?

Bewusst weißt du natürlich, dass du eigentlich keine Angst haben bräuchtest, deine Angst unbegründet, unsinnig oder völlig übertrieben ist. Dennoch spürst du sie, immer und immer wieder: Diese kräftezehrende, reale Angst! Mit deinem Verstand bekommst du sie einfach nicht gestoppt. Eine Spule im Gehirn, die sich immer mehr verfestigt. Welch Irrsinn alles. Und das beste Zureden hilft nichts.

 

Deine Angst ist wie eine Schallplatte, die sehr zuverlässig immer und immer wieder abgespielt wird und die du mit dem Verstand, mit deinem Bewusstsein einfach nichts gestoppt bekommst. Richtig?

 

Und hier liegt der Vorteil der Hypnose: Wir arbeiten an deinem Bewusstsein vorbei, direkt mit deinem Unterbewusstsein. In der Hypnose erfolgt eine direkte Kommunikation mit deinem Unterbewusstsein, – dem Ort, an dem deine Angst entsteht, die Schallplatte abgespielt wird. Die Hypnose ermöglicht uns so eine therapeutische Arbeit, die auf bewusster Ebene nicht durchführbar wäre. Lese dir auch gern die Erfahrungsberichte meiner Klienten durch. Zu den Empfehlungen.

 Kontaktiere mich gern für ein erstes Beratungsgespräch am Telefon.



Dein Geist - Bewusstsein und Unterbewusstsein

Noch deutlicher wird es, wenn wir die drei für die Hypnose wichtigen Instanzen betrachten: Das Bewusstsein, das Unterbewusstsein und der kritische Faktor.

Dein Bewusstsein, dein Verstand

Der bewusste Teil deines Geistes macht – je nach Quelle – gerade mal um die fünf bis sieben Prozent aus. Dein Bewusstsein ist für das logische, rationale und analytische Denken zuständig. Es analysiert ein Problem und findet eine logische Lösung. Dabei arbeitet es mit Zahlen, Daten und Fakten. Auch deine Willenskraft steht unter der Kontrolle deines Bewusstseins. 

Dein Unterbewusstsein - Deine innere Festplatte mit deinem Betriebssystem drauf

Der unbewusste Teil deines Geistes steuert ca. 95 Prozent deiner Handlungen und Gedanken. Hier laufen auch all die automatischen Prozesse ab, zum Beispiel Gefühlsäußerungen wie weinen, lachen oder Angst haben. Das geschieht manchmal auch ohne, dass wir es wollen. Denk doch zum Beispiel an einen traurigen Kinofilm: Viele weinen, obwohl doch eigentlich alle wissen, dass das im Film nur Schauspieler sind. Und es ist der Sitz deiner Emotionen, deiner Angst.

 

Stell dir dein Unterbewusstsein als deine innere Datenbank mit beinahe unbegrenztem Speicherplatz vor. Deine Festplatte, auf der dein Betriebssystem (Gewohnheiten, typische Verhaltensweisen, Glaubenssätze) abgespeichert ist, alles, was du jemals erlebt hast – Gutes wie Schlechtes – ist hier gemeinsam mit der dazugehörigen Emotion gespeichert und beeinflusst dein Denken, Tun und Fühlen in der Gegenwart. 

Der kritische Faktor - Die Firewall

Dein Unterbewusstsein wird geschützt vom sogenannten "kritischen Faktor". Wie eine Firewall filtert er neue Informationen und Sichtweisen. Er sichert auf diese Weise die Stabilität deiner Persönlichkeit.

 

Mit Hypnose können wir erreichen, diese Firewall etwas durchlässiger zu machen. So kannst du auf die umfassende Datenbank deines Unterbewusstseins zugreifen, die emotionale Ursache deiner Angst aufdecken und bearbeiten. Negative Programmierungen quasi neutralisieren und neue, positive Sachen abspeichern.

Behandlungsdauer der Hypnosetherapie bei Angststörungen

Bei der Hypnoanalyse handelt es sich um eine intensive Kurzzeittherapie. In tiefer Trance lässt sich die emotionale Ursache vieler Ängste, Phobien und Panikattacken meist in 1 bis 4 Sitzungen erfolgreich auflösen. So  bis bleibt die Therapiedauer auf einige wenige Sitzungen begrenzt.

 

"Einfache" isolierte Phobien, lassen sich meist bereits in 2 Sitzungen erfolgreich auflösen!

 Kontaktiere mich gern für ein erstes Beratungsgespräch am Telefon.



Die unterschiedlichen Ansätze in der Hypnosetherapie

Bitte beachte, dass Hypnose nicht gleich Hypnose ist. Es gibt vielmehr verschiedene Behandlungsansätze: Die ursachenorientierte und die ressourcenorientierte Hypnosetherapie.

Ursachenorientierte Hypnosetherapie = Hypnoananalyse = aufdeckende Hypnose

Meine Arbeitsweise – die ursachenorientierte Hypnosetherapie, auch "Hypnoanalyse", "analytische Hypnose" oder "aufdeckende Hypnose" genannt – ist eine hocheffektive Kurzzeit-Methode, um eine nachhaltige Verhaltensänderung zu erreichen. Der Ansatz besteht darin, die (emotionale) Ursache deiner Angst ausfindig zu machen und zu bearbeiten. In Hypnose schauen wir mittels Regression*, was wirklich hinter deinen Ängsten steckt. Klient und Therapeut arbeiten in der Hypnose wie ein Team aktiv zusammen. 

*Regression, ist eine hypnotherapeutische Anwendung, die es dem Hypnotisierten ermöglicht, auf Erinnerungen zuzugreifen und zu erleben – Erinnerungen, die sich dem (Wach-)Bewusstsein meist entziehen. 

Hypnosetherapie

Ressourcenorientierte Hypnosetherapie = zudeckende Hypnose

Bei der reinen ressourcenorientierten Hypnosetherapie wird in der Hypnose nur das Symptom behandelt, ohne die Ursache zu heilen. Der Therapeut gibt dem Klienten viele Suggestionen. Oft auch einfach nur abgelesen von fertigen Suggestionsskripten. Suggestionen sind Handlungsempfehlungen, die das neue (gewünschte) Verhalten, Denken und Fühlen beschreiben. Der Klient liegt auf der Liege und hört dem Therapeuten einfach zu. Ihm  kommt eine passive Rolle zu.

 

Die von vielen Therapeuten verwendete ressourcenorientierte Hypnose birgt – meines Erachtens –  Nachteile: Dadurch, dass die Ursache nicht neutralisiert wird und im Unterbewusstsein weiter arbeitet, können die Ängste – sofern sie überhaupt völlig verschwinden – mit der Zeit wiederkehren. Es besteht auch die Möglichkeit einer Symptomverschiebung. So kann sich zum Beispiel aus einer Platzangst eine Höhenangst entwickeln. Dein Unterbewusstsein produziert das Symptom ja nicht zum Spaß.

Du willst frei werden? ... Was ich von dir brauche

 ... klingt alles zu schön um wahr zu sein? Ja, ich bin auch völlig überzeugt von meiner Methode, sicherlich auch aufgrund meiner eigenen intensiven Heilerfahrung. Die du bei Interesse unteSarah Peters oder in meinem Buch nachlesen kannst.

 

Dennoch ist die Hypnose natürlich keine Zauberei und erst recht kein Wundermittel, sondern tiefe emotionale Arbeit. Teamarbeit.

 

Ich bin den Weg selbst einmal gegangen, heute zeige ich ihn in meiner Praxis täglich mit viel Leidenschaft und Engagement meinen Klienten. Ich zeige dir den Weg, laufen musst du ihn selbst. 

 

Was ich von dir brauche, damit auch du bald deine eigene Erfolgsstory schreibst:

 

Einlassen & Vertrauen

 

Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit benötige ich von dir deine Bereitschaft, dich auf die Sache einzulassen, dein Vertrauen. Nutze mein telefonisches Erstgespräch, um mir deine Fragen zu stellen und um zu schauen, ob die Chemie zwischen uns stimmt, ob ich dir sympathisch bin. Wir Menschen sind  verschieden und so muss jeder sein therapeutisches Gegenstück finden.

  

Willen & Therapiemotivation

 

Zu guter Letzt und eigentlich viel zu wichtig, dass es am Ende steht: Üben, üben, üben. In unseren Hypnosesitzungen arbeiten wir mit den Emotionen und legen den Grundstein für deine Freiheit. Wir arbeiten mit der besagten Angst-Schallplatte. Unser Ziel ist es, dass sie einen Kratzer bekommt und das Gefühl in den Situationen nicht mehr abgespielt wird. 

 

Zwischen unseren Sitzungen ist es dann wichtig, dass du in die Situationen gehst und schaust, wie sich das Gefühl verändert hat, neue gute Erfahrungen sammelst und abspeicherst. Wie ein kleines Kind, das laufen lernt, läufst du in dein freies und unabhängiges Leben. Nur so kannst du mir bei der nächsten Sitzung berichten, was sich Positives getan hat. Dann können wir gemeinsam schauen, wo du stehst und wo es nachzusetzen gilt. Ein ganz aktiver Prozess. 

 Kontaktiere mich gern für ein erstes Beratungsgespräch am Telefon.